Aktuelles

Grafenwöhrer Trinkwasser in bester Lebensmittelqualität

 

Keine hohe Konzentration von  Perflouroctansäure (PFOA) im Trinkwasser

Der Bayerische Rundfunk hatte am 5. April 2018 groß darüber berichtet, dass unter anderem in Grafenwöhr im Bereich um den Truppenübungsplatz der PFOA-Wert im Grundwasser um das 15fache überschritten ist.

Dies hatte das Landesamt für Umwelt gemessen und gemeldet.

Segensreiche Spende vor Ostern

Unser Bild zweigt v.l.n.r: Vorstand Helmut Amschler, Pfarrer Dr. André Fischer und Vorsitzenden Bürgermeister Edgar Knobloch.

Über eine Spende von 1.000 Euro zur Sanierung der evangelischen Kirche konnte sich Pfarrer Dr. André Fischer gerade rechtzeitig vor dem Osterfest freuen.

Neue Auszubildende bei den Stadtwerken Grafenwöhr


Am 1. September 2017 hat für Sebastian Hering und Marcel Rebitz ein neuer Lebensabschnitt begonnen. Zum Start ins Berufsleben begrüßten Bürgermeister Edgar Knobloch und Gerhard Maier die neuen Auszubildenden der Stadtwerke Grafenwöhr und wünschten Ihnen viel Erfolg beim Erlernen Ihrer verantwortungsvollen Berufe.

Sebastian Hering wird zur Fachkraft für Wasserversorgungstechnik ausgebildet und Marcel Rebitz erlernt den Beruf der Fachkraft für Abwassertechnik. Die beiden Neuen werden fachlich betreut von Wassermeister Günter Rauh und Abwassermeister Erwin Prölß.

Stadtwerke freuen sich über erfolgreiche Prüfungen von Mitarbeitern

Gleich zwei erfolgreiche Abschlüsse haben die Grafenwöhrer Stadtwerke zu feiern: Mit Johannes Zinnbauer ist nun ein zweiter Abwassermeister für die Stadtwerke tätig. Der "Mann der Zahlen", Harun Kabaklar, legte die Prüfung zum Bilanzbuchhalter ab. 

(myd) "Es ist schön zu sehen, was durch Fleiß und Lernen im Berufsleben möglich ist", sagte Bürgermeister Edgar Knobloch. Mit ihm freute sich der technische Leiter der Stadtwerke, Dipl.-Ing. Gerhard Maier.

Nitrat in Grafenwöhr kein Thema

Deutschlands Grundwasser sei wegen zu viel Dünger stark mit Nitrat belastet, die Reinigungskosten könnten nun die Trinkwasserpreise steigen lassen, warnte unlängst das Bundesumweltamt. Die Regierung der Oberpfalz meldete, dass 33 Prozent der geförderten Rohwassermenge in der Oberpfalz als „belastet“ bis „stark belastet“ einzustufen seien. Bürgermeister und Verwaltungsratsvorsitzender Edgar Knobloch erkundigte sich bei den Stadtwerken Grafenwöhr, wie sich die Situation in deren Versorgungsgebiet darstellt.

Wasserwerk wird fit für die Zukunft – Mammutprojekt in Grafenwöhr soll im Juli 2017 fertig sein.

Zum Start der Inbetriebnahme der neuen Filterstraße 1 war Bürgermeister Edgar Knobloch, zugleich Vorsitzender des Verwaltungsrats der Stadtwerke Grafenwöhr in die Trinkwasser-Aufbereitungsanlage in der Bärnwinkler Straße gekommen. Die Maßnahme mit Gesamtkosten von rund einer Million Euro war durch das renommierte Fachplanungsbüro PfK aus Ansbach geplant und ausgeschrieben worden und befindet sich seit Januar in der Durchführung. Die Maßnahme ist in drei Abschnitte aufgeteilt:

  • Die Sanierung der hydraulischen Anlage im Wasserwerk

[powered by kr2®]